Gewässerentwicklung
Landschaftsplanung
Städtebau
Umweltplanung

Was zeichnet uns aus

Der persönliche Kontakt, alles aus einer Hand und langjährige Erfahrung...

Unser Angebot

Städtebau, Landschaftsplanung, Freiraumplanung, Sportanlagenplanung, Umweltplanung und Gewässerentwicklung

Allgemeines

Neuer Standort in Kelheim:

KomPlan wurde von der Stadtverwaltung Kelheim willkommen geheißen! Auf dem Foto sehen Sie von links: Markus Schnell / Andreas Schmid / Bürgermeister Horst Hartmann / Doris Maroski / Bianca Göbel / Fritz Bauer

Kürzlich fand in der Kelheimer Altstadt die Eröffnungsfeier für die neue Niederlassung des Ingenieurbüros KomPlan statt.

Bürgermeister Horst Hartmann begrüßte die beiden Firmeninhaber Doris Maroski (Landschaftsarchitektin/Stadtplanerin) und Fritz Bauer (Stadtplaner) im Namen der Stadt Kelheim und beglückwünschte sie zu den neuen Räumlichkeiten. Stadtbaumeister Schmid und mehrere Mitglieder des Bauamtes schlossen sich den Grußworten an und betonten, die gute Zusammenarbeit mit dem Büro weiter aufrechtzuerhalten. Das Ingenieurbüro mit Hauptsitz in Landshut vertritt schwerpunktmäßig die fachlichen Planungsbereiche  im Städtebau, der Landschaftsplanung, der Freianlagenplanung, der Sportanlagenplanung sowie die Umwelt- und Gewässerplanung. In Zukunft kann nun die Kooperation  mit der Stadt sowie dem gesamten Landkreis mit dem Team der KomPlan noch intensiver und effektiver stattfinden als bisher.

Unsere Anschrift in Kelheim:

Donaustraße 7, 93309 Kehlheim
Tel.: 09441.70317-11, Fax: 0871.974087-29, E-mail: info@komplan-landshut.de


Betriebsausflug 2019:

Unser heuriger Betriebsausflug hat uns Anfang Juli an den Schliersee bzw. zu den oberhalb gelegenen Almen geführt.

Bei traumhaftem Wetter sind wir im Wald über Forstwege zur Gindelalm gewandert, auf der wir auch gleich eingekehrt sind. Hier oben auf dem Sattel zwischen Auerberg und Gindelalmschneid gibt es gleich drei bewirtschaftete Almen. Wir haben uns für die größere Hütte, die Gindelalm 2, entschieden und bei zünftigem Essen die schöne Aussicht ins Voralpenland genossen.

Frisch gestärkt ging es dann über Steige weiter zur Gindelalmschneid, dem höchsten Punkt unserer Wanderung. Von hier aus wanderten wir weiter zur urigen Kreuzbergalm, deren selbstgebackenem Kuchen wir trotz des üppigen Mittagessens nicht widerstehen konnten. Auch hier hat man eine traumhafte Aussicht zum Wendelstein und Schliersee. Die Almhütte liegt auf einem freien Buckel zwischen Gindelalmschneid und Kreuzbergköpfl und wir erreichten von hier aus über den Prinzenweg unseren Ausgangspunkt.